Mispel
Dezember
Dattelpflaume
Januar
Judasohr
Februar
Tageslilienblätter
März
Hopfensprossen
April
Bambussprossen
Mai
Tageslilienknospen
Juni
Maulbeere
Juli
Seitlinge
August
Nashibirne
September
Berglitschi
Oktober
Indianerbanane
November

Geschichte

Seit Anfang der neunziger Jahre haben sich 2,5 ha Acker in eine wundervolle Umgebung für Flora und Fauna verwandelt. Ausgewählt wurden Pflanzen, die sich durch Nützlichkeit für den menschlichen Konsum und das Überleben in der norddeutdeutschen Tiefebene auszeichneten.
Die pflanzliche Vielfalt auf kleinstem Raum schafft eine passende Umgebung für ein Refugium auch für bedrohte Arten. 

2 Physiotherapeuten studierten, sammelten, züchteten und veredelten mit dem Ziel, einem breiten Spektrum von Pflanzen Boden zu gewähren.
Mittlerweile ist die Sammlung fast komplett. Die ganze Bandbreite an Kakteen, Früchten, Blättern, Nüssen, Bambus ist abgedeckt.

Die Mehrheit ist bereits geerntet, verarbeitet und probiert. Momentan wird versucht, heimische Pilze auf dem Grundstück anzusiedeln.

Die ersten Erfolge sind bereits da und werden mit erfreulich unangemeldeten Gästen wie Kammmolch und Schwarzspecht geteilt.